Laden...
Verein2018-11-02T18:25:03+00:00

HISTORIE

Angelehnt an die Kreisgebietsreform von 1993 und entsprechend der Satzung des Landesjagdverband Brandenburg e.V. wurde 2001 auf Initiative von Dr. Schirmer, dem damaligen Vorsitzenden des Jagdverband Gransee e.V. die Verschmelzung angedacht. Im Juni 2002 beschlossen der Jagdverband Gransee e.V. im Einvernehmen mit dem Jagdverband Oranienburg e.V. bis 2004 sich zum Kreisjagdverband Oberhavel zusammen zu schließen. Die Zustimmung des Jagdverband Oranienburg erfolgte im September 2002, einhergehend mit der Entsendung der Weidgenossen Kasper sowie Dr. Uhlmann in die Vorbereitungskomission. Im April 2003 erfolgten Informationen des Ausschusses des Landesjagdverband Brandenburg e.V. für Recht und Satzung zur Verschmelzung der beiden Verbände. Auf der Sitzung des erweiterten Präsidiums am 24.09.2003 stand die Zusammenlegung der beiden Jagdverbände zum Kreisjagdverband Oberhavel e.V. auf der Tagesordnung. Am 24.10.2003 beschloss der Jagdverband Gransee e.V. sowie am 30.10.2003 der Jagdverband Oranienburg e.V. die Verschmelzung zum 01.01.2004. Durch Inkrafttreten des Verschmelzungsvertrages wurde der Interimsvorstand durch Dr. Schirmer vom Jagdverband Gransee e.V. sowie Georg Wolff vom Jagdverband Oranienburg e.V. gebildet, welcher bis zur ersten Mitgliederversammlung am 14. Februar 2004 in ihrer Funktion agierten. So wurde auf der ersten gemeinsamen Mitgliederversammlung der erste Vorstand des Kreisjagdverband Oberhavel e.V. gewählt.

AUFBAU

Als ein moderner und zeitgemäßer Verband, welcher sich u.a. die Wahrung und Weitergabe von alten Traditionen und Bräuchen zum Ziel gesetzt hat, sprechen wir ungern von Hierarchie sondern sehen die nachfolgend aufgeführten Organe, welche die Verbandsstruktur bilden, als gleichberechtigt und ebenso bedeutsam an, wie beispielsweise ein Vorstand.
Die Jägerinnen und Jäger als einzelne Mitglieder unseres Vereins bilden die Grundlage der Verbandsarbeit und stehen im Mittelpunkt. Wir wollen für die Mitglieder eine Nachhaltigkeit schaffen und unsere satzungsgemäßen Ziele für diese umsetzen. Bereits 671 Jägerinnen und Jäger stärken unsere Gemeinschaft im Kreisjagdverband Oberhavel e.V.. Somit sind wir derzeit der zweitgrößte Jagdverband Brandenburgs.
Als Jägerschaft wird der Zusammenschluss vereinzelter Jäger zu einer Art Gruppe genannt. Jede dieser Gruppen ernennt einen sogenannten Jägerschaftsleiter. Die Aufgaben der Jägerschaftsleiter bestehen im Kern darin, die regional ansässigen Jäger zu erfassen und die Interessen derer an den Vorstand heranzutragen, damit die Belange einzelner Jäger im Interesse aller Mitglieder effektiv und zielgerichtet gewährleistet werden können. Die Jägerschaftsleiter/-innen werden zu den erweiterten Vorstandssitzungen eingeladen, um in den Austausch mit dem Vorstand, anderen Jägerschaftsleiter/-innen und den Obleuten treten zu können, sowie wichtige Neuigkeiten, Informationen und Anregungen mit in die Jägerschaften tragen zu können. Über diese wichtigen Informationsträger erreichen alle Informationen unsere Mitglieder in den Jägerschaften. Daher ist es wichtig, dass alle Mitglieder in einer Jägerschaft organisiert sind. Dies sollte im Interesse jedes einzelnen Mitgliedes sein.
Die Obleute sind ein vom Vorstand ernannter Personenkreis mit jeweils einem speziell anvertrauten Themengebiet. In der Regel verfügen diese über erweiterte Kenntnisse auf dem jeweiligen Fachgebiet, sodass ihre Eignung als kompetenter Ansprechpartner nicht nur für Mitglieder sondern auch für Außenstehende im Interesse des Kreisjagdverbandes gewährleistet wird. Die Obleute untereinander stehen im direkten Austausch und arbeiten eng mit dem Vorstand zusammen. Gemeinsam bilden sie den sogenannten erweiterten Vorstand.
ZUM VORSTAND

FAKTEN

Zur Umsetzung unserer satzungsgemäßen Ziele erheben wir einen Jahresbeitrag. Da nicht alle unserer Mitglieder auch Jäger sind haben wir zwei Beitragsklassen eingeführt. Auch Nicht-Jäger unterstützen uns aktiv bei der Umsetzung unserer satzungsgemäßen Ziele. Die normale Beitragshöhe beträgt 80,-€, ermäßigt für alle Nicht-Jäger 40,75€. In der Mitgliedschaft im Kreisjagdverband Oberhavel e.V. ist zugleich eine Mitgliedschaft im Landesjagdverband Brandenburg e.V. mit inbegriffen. Daher wird ein Teil des Beitrages an den Landesjagdverband Brandenburg wieder abgeführt. Unsere Mitglieder müssen somit nur eine Zahlung für zwei Mitgliedschaften leisten.

Im regulären Beitrag sind anteilig enthalten 65,-€ Beitragszahlung für die mitinbegriffene Mitgliedschaft im Landesjagdverband Brandenburg e.V., als sogenante LJV-Abgabe. Weiter enthalten sind 13,50€ als Beitrag für die Umsetzung der satzungsgemäßen Ziele des Kreisjagdverband sowie 1,50€ für einen Hundefonds. Der ermäßigte Beitragssatz setzt sich zusammen aus einer ebenfalls ermäßigten Beitragszahlung für eine LJV-Abgabe in Höhe von 32,50€ sowie einem ermäßigtem Beitrag von 6,75€ für die Umsetzung der satzungsgemäßen Ziele des Kreisjagdverband als auch 1,50€ für einen Hundefonds.

Die Jagd ist das älteste Handwerk der Menschheit. Im Wandel der Zeit sorgten die Evolution und der technische Fortschritt für Anpassungen an Umweltbedingungen. Ging es früher um die Beschaffung von Nahrungsmitteln, verstehen wir das Thema Jagd heute als aktiv ausgeübten Naturschutz zur Erhaltung eines angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestandes. Hierbei trifft Jung auf Alt. Nur so kann dieses antike Handwerk vermittelt und weitergegeben werden, ohne dabei auf Werte und Sitten zu verzichten. Unser derzeitiger Altersdurschnitt liegt bei 59,9 Jahren.

In den letzten Jahren konnten wir zunehmend beobachten, dass nicht nur Männer sondern auch immer mehr Frauen sich für das Thema Jagd interessieren und den Naturschutz aktiv ausüben wollen. Aktuell besteht unsere Mitgliederstruktur aus 68 Jägerinnen sowie 603 Jägern, sodass der Anteil an Jägerinnen bereits 10,1% beträgt. Wir sind im Sinne einer Gleichberechtigung sehr darüber erfreut und würden uns weitere Weidgenossinen wünschen.

Unser derzeitiger Frauenanteil: